Fit in Finanzen. (09776) 70 51 90 | buero@finanziellefitness.de

GELD-WEG-VON-DER-BANK!

GELD-WEG-VON-DER-BANK!


Entweder Sie nehmen es selbst weg oder die Bank mit ihren Gebühren und die Inflation bei zinslosen Konten übernimmt das für Sie.

http://www.handelsblatt.com/unternehmen/banken-versicherungen/negativzinsen-fuer-privatkunden-genossen-verlangen-erstmals-strafzinsen/13994976.html

„Immer nah am Kunden“ und jetzt wieder einen Schritt näher dran!
Die erste Genobank fängt an Negativzinsen zu verlangen.

Das ist keine Gemeinheit einer gewissen Bankengruppe. Andere waren schon schneller, die Commerzbank zum Beispiel. Alle denken darüber nach und auch die Sparkassen werden nachziehen müssen.

Unaufhaltsam? Ja, weil Banken auf die Entwicklung am Markt reagieren müssen.
Unveränderbar? Nein, denn jeder ist seines „Glückes Schmied“ und entscheidet.

Ob die Erfindung von „Zinsen“ gut oder schlecht ist, darüber lässt sich streiten. In unserem westlichen, von Papiergeld geprägten, Geldsystem ist aber eines klar, wenn der Ertrag für meine paar „Kröten“ unter dem Inflationsniveau liegt, verliere ich jedes Jahr an Wert – also handeln!
Die Europäische Zentralbank hat es vorgemacht. Japans Notenbank folgte dem Beispiel. Und nun kommen die heimischen Geschäftsbanken! Sie verlangen einen Negativzins von Kunden, die ihr Bares bei ihnen einlagern.

Es dürfte nur noch eine Frage der Zeit sein bis alle Banken negative Einlagenzinsen etwa auf Kontoguthaben oder Termingelder verlangen. Wenn ein Institut damit anfängt, dürften die anderen Banken nachziehen, darin sind sich Marktbeobachter einig.

Für Sparer und Anleger könnte diese Entwicklung jedoch ein Weckruf sein. Denn vielleicht überlegt sich der eine oder andere jetzt endlich, sein Kapital ein wenig rentabler anzulegen. Immer noch versauern in Deutschland Milliarden von Euro auf kaum verzinsten Tagesgeld- oder Termingeldkonten. Um ein wenig mehr Rendite zu erhalten, muss man nicht gleich zum Börsenprofi werden. Aber die Deutschen sind nicht gerade Weltmeister in Sachen „Finanzen“!

http://www.spiegel.de/wirtschaft/geldanlage-die-deutschen-versagen-beim-sparen-a-1078514.html

Der Spiegel - Ohne Zins und Verstand

„Wir werden für eine sehr lange Zeit keine „risikolosen Zinsen“ mehr bekommen“.
Vorgänge wie Sparbuch, Tagesgeld oder Zins- und Bonussparen sind unsinnig wie ein Kropf! Auch Bausparkassen und inzwischen auch der erste Versicherer kündigen Ihren Kunden bestehende Verträge.

Deutsche Anleger sind ...

http://finanziellefitness.de/tabu-gebrochen-versicherer-senkt-die-garantierten-leistungen/

Verträge die heute noch Zinsen bringen, weil vertraglich zugesagt, werden seitens der Anbieter gekündigt. Rechtlich gedeckt! Lautes Geschrei in der Bevölkerung, aber wie sollen es die Unternehmen denn anders machen, wenn sie Ihren Verpflichtungen nicht mehr nachkommen können?

Ab hier sollte jeder verstehen, dass es nichts bringt sich nicht darum zu kümmern. Wie beim Sport! Es hilft nichts sich von anderen erklären zu lassen wie man abnimmt oder fit wird. Sie müssen es tun! Holen Sie sich professionelle Hilfe, die Sie direkt bezahlen und legen Sie sich Ihren Finanzplan zurecht. Es gibt auch heute noch interessante und außergewöhnliche Geldanlage und Sparmöglichkeiten die Ihnen dienen! Investmentfonds, Aktien, Edelmetall und denken Sie mal über „Whisky-Werte“ nach!

Eines sollten alle Besitzer eines Girokontos wissen und gelernt haben – das Geld auf der Bank gehört nicht Ihnen, sondern der Bank!

Teilen